Startseite|Filmförderung
Filmförderung2020-11-10T10:01:20+01:00
Filmklappe

Filmförderung

Film ist Kultur- und Wirtschaftsgut zugleich. Investitionen in die kreative Qualität und Vielfalt des deutschen Films zahlen sich deshalb wirtschaftlich und kulturell aus. So konstatierte das Bundesverfassungsgericht im Januar 2014 in seiner Entscheidung „Filmabgabe nach dem Filmförderungsgesetz ist verfassungsgemäß“, dass „der wirtschaftliche Erfolg des deutschen Films gerade von einer auch qualitätsorientierten Förderung abhängt“.

Zugleich wirken die Fördermittel standort- und strukturfördernd. Sie machen den Filmstandort Deutschland attraktiv für ausländische Produzenten und sorgen so für Investitionen, Arbeitsplätze und Know-how-Transfer im gesamten Bundesgebiet.

Damit die deutsche Filmwirtschaft weiterhin Vielfalt und Qualität anbieten kann und ein attraktiver Arbeitsmarkt für tausende kreative und technikaffine Köpfe bleibt, setzt sich die SPIO für effiziente und für den Filmstandort Deutschland angemessen hohe Fördermittel ein.

13. Januar 2021 Der Regierungsentwurf des Verlängerungsgesetzes zum Filmförderungsgesetz wurde heute im Bundeskabinett beschlossen. Der vorliegende Entwurf übernimmt die Änderungsvorschläge aus dem Referentenentwurf. Anregungen aus den eingereichten Stellungnahmen der Verbände wurden weiterhin nicht [...]

Die Europäische Kommission hat am 3. Dezember 2020 den Media Action Plan vorgelegt. Er steht auf drei Säulen: Recover, Enable and Transform. Die Kommission will der Branche helfen, Skaleneffekte zu erzielen, indem sie [...]

30. November 2020 Die Europäische Kommission hat ihren Evaluierungsbericht zur Geoblocking-Verordnung veröffentlicht. In einem gemeinsamen Statement bekräftigen über 50 europäische und deutsche Verbände die Notwendigkeit der exklusiven, territorialen Rechtelizenzierung für die audiovisuelle Kreativwirtschaft, [...]

5. November 2020 Derzeit verhandeln Rat (= Mitgliedstaaten) und das Europäische Parlament über den Europäischen Haushalt für das Jahr 2021. In seinen Änderungsanträgen zur Ratsposition, die als Entschließung für den EU-Haushalt 2021 am [...]

2. November 2020 Die Kultur- und Kreativwirtschaft muss als treibende Kraft für die Gesamtwirtschaft in alle EU-Förderprogramme und nationalen Aufbauprogramme aufgenommen werden. Die Kultur- und Kreativwirtschaft erwirtschaftet 4,4% des EU-GDP und sorgt für [...]

Nach oben